“ Ach du Tochter Jerusalem, wem soll ich dich vergleichen, und wie soll ich dir zureden?

Du Jungfrau, Tochter Zion, wem soll ich dich vergleichen, damit ich dich tröste?

Denn dein Schaden ist groß wie das Meer. Wer kann dich heilen?”

Klagelieder 2,13

Hakotel

bitte Bild anklicken

Das jüdische Volk ist wieder in Eretz Yisrael, in seiner Hauptstadt Yerushalaim. Stadt des Friedens ist ihr Name! Und es ist doch noch nicht Frieden. Diese Stadt ist immer schon Zielpunkt feindlicher Mächte gewesen und immer wieder zerstört, aber auch immer wieder aufgebaut worden. Yerushalaim stellt heute die empfindlichste Stelle im Nahost-Konflikt dar. Am 28. Juni.1967 war die Wiedervereinigung von West und Ost Yerushalaim. Nun steht sie wieder unter jüdischem Hoheitsgebiet, und ist für alle Religionen offen.

Die auf den H”RRN hoffen, werden nicht fallen, sondern ewig bleiben wie der Berg Zion. Wie um Jerusalem Berge sind, so ist der H”RR um sein Volk her von nun an bis in Ewigkeit.

Psalm 125,1-2

Wie sollten wir des H”RRN Lied singen auf fremder Erde? Vergesse ich dich, Jerusalem, so verdorre meine Rechte. Meine Zunge soll an meinem Gaumen kleben, wenn ich deiner nicht gedenke, wenn ich nicht lasse Jerusalem meine höchste Freude sein.

Psalm 137,4-6

 

YERUSHALAIM SHEL ZAHAV

Avir harim tzalul kayayin vere'akh oranim nisa beru'akh ha'arbayim im kol pa'amonim.

Uvtardemat ilan va'even shvuya bakhaloma ha'ir asher badad yoshevet uveliba khoma.

Yerushalaim shel zahav veshel nekhoshet veshel or halo lekol shirayikhani kinor.

Eykha yavshu borot hamayim kikar hashuk reyka.Ve'eyn poked et Har haBayit ba'ir ha'atika.

Uvamarot asher basela meyalelot rukhotve'eyn yored el Yam haMelakh bederekh Jerikho.

Yerushalaim shel zahav veshel nekhoshet veshel or halo lekol shirayikhani kinor.

Akh bevo'i ayom lashir lakh velakh likshor ktarim katonti mitze'ir banayikhv ume'akhron hameshorerim.

Ki shmekh tzorev et hasfatayim kineshikat saraf. Im eshkakhekh Yerushalajim asher kula zahav.

Yerushalaim shel zahav veshel nekhoshet veshel or halo lekol shirayikhani kinor.

Khazarnu el borot hamayim lashuk velakikar. Shofar kore beHar haBayit ba'ir ha'atika.

Uvame'arot asher basela alfey shmashot zorkhot nashuv nered el Yam haMelakh bederekh Yerikho.

Yerushalaim shel zahav veshel nekhoshet veshel or halo lekol shirayikh ani kinor.

 

Der Tempel zur Zeit Yeshua's

Nachdem die Juden aus der babylonischen Gefangenschaft wieder in ihr Land kamen, begannen sie auch wieder mit dem Aufbau des Tempels. Da unter Kyrus die Juden wieder zurück durften, um den Tempel zu bauen, gab er ihnen auch die von den Babyloniern geraubten Tempelgeraete (Daniel 1+5) mit.

Tausende von Juden gingen zurück in das Land ihrer Väter, und als sie im verheissenen Land angekommen waren, machten sie sich auf, um in Jerusalem auf dem Tempelberg zunächst einen Altar wieder neu aufzubauen. So kamen sie nach Jahrzehnten des Unterbruchs wieder neu zu diesen stellvertretenden Opfern (Esra 3,1-7).

Dann begann man mit dem direkten Aufbau des Tempels, was durch die Mittel die man hatte, nur mit bescheiden wiedergeben kann. Alle Leute die noch die Herrlichkeit des salomonischen Tempels kannten, weinten wehmütig beim Anblick der Grundlegung des neuen Tempels. Nach etlichen Schwierigkeiten wurde der Zweite Tempel eingeweiht!

Im 1. Jahrhundert v. Chr. begann der König Herodes, auch bekannt als Kindermörder von Bethlehem, den Tempel vollständig umzubauen. Herodes investierte unvorstellbare Mittel in dieses gigantische Bauunternehmen. Das Heiligtum, das eigentliche Tempelhaus wurde in anderthalb Jahren umgebaut. Die Arbeit an den Vorhöfen erforderte zusätzlich etwa 8 Jahre. Es kamen ca. 150000 Arbeiter in dieser Zeit zum Einsatz.

Der jüdische Historiker Josephus Flavius beschrieb den Tempel als Augenzeuge mit eindringlichen Worten: "Das Äussere des Tempels wies alles auf, was Herz und Augen staunen lässt. Denn über und über war der Tempel mit Goldplatten umhüllt, und wenn die Sonne aufging, dann gab er einen Glanz wie Feuer von sich, so dass der Beschauer, auch wenn er absichtlich hinsah, sein Auge wie vor den Strahlen der Sonne abwandte. Tatsächlich hatten die Fremden, die sich Jerusalem näherten, den Eindruck eines Schneegipfels; denn wo er des Goldes entbehrte, da war er leuchtend weiss."

 

Das Goldene Tor

Vom 7.Jahrhundert an verschlossen die Muslime dieses nach Osten zum Ölberg hin gerichtete Tor, um dem Messias der Juden, bei seinem Kommen den Zugang nach Jerusalem zu versperren. Um 1530 wurde es sogar zugemauert.

Gemaess Psalm 24,7-10 wird dies kein Hindernis für den "Koenig der Herrlichkeit" sein, wenn er in seiner ganzen Macht erscheinen wird.

Melech Yeshua

Mit freundlicher Genehmigung von Ted Larson

Dann wird der H”RR ausziehen und gegen jene Nationen kämpfen, wie er schon immer gekämpft hat am Tag der Schlacht. Und seine Füße werden an jenem Tag auf dem Ölberg stehen, der vor Jerusalem im Osten liegt; und der Ölberg wird sich von seiner Mitte aus nach Osten und nach Westen spalten zu einem sehr großen Tal, und die eine Hälfte des Berges wird nach Norden und seine andere Hälfte nach Süden weichen.

Sacharja 14,3-4

Zurück